Fuerteventura - Sylvester einmal anders

Jahreswechsel ohne Feuerwerk - dafür mit viel Wärme, Sonne und Anteilnahme.
29.12. – 04.01.2021

Anmeldung läuft

Von der Sonne gewärmt, vom Wind belebt, vom Wasser getröstet
Sylvester ohne Feuerwerk - aber dafür mit viel Wärme, Sonne und Anteilnahme.

Dieses Seminar richtet sich an trauernde Eltern und erwachsene Geschwister, die sich für den Jahreswechsel keinen Partyrummel, sondern einen bewussten Übergang in das neue Jahr wünschen.
Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es gut tut, die Trauer mit in diese besonder Zeit einzuladen. Dass es gut tut, der Trauer zu erlauben, da zu sein. Dass es gut tut, sich mit Menschen zu verbinden, die den Schmerz um ein verstorbenes Kind kennen. Und wer unsere Urlaubs-Seminare kennt weiß, dass in unserer Gemeinschaft in kurzer Zeit etwas ganz Besonderes entsteht - ein heilsames Miteinander und tiefe Freundschaften, die die Zeit überdauern.

In einem idyllischen Haus direkt am Strand, werden wir wohnen. In der morgendlichen Frische werden wir sanfte Jogaübungen machen und diese mit einem ausgiebigen Schwimmen im Meer abschließen. Nach dem Frühstück haben wir durch vielfältige Angebote Zeit, uns auf unsere Erinnerungen einzulassen und unsere verstorbenen Kinder in unsere Mitte zu nehmen. Der Nachmittag steht dann entweder für individuelle Ausflüge über die Insel oder für gemeinsames Baden oder für endlose Küstenwanderungen entlang der Klippen zur Verfügung. Den Tag lassen wir mit einem gemeinsam gekochten Abendessen und einem guten Getränk auf der großen Terrasse unter den Palmen über dem Meer ausklingen.

Bitte rufen Sie mich gerne an, wenn Sie Fragen haben. Eine verbindliche Anmeldung ist nur nach einem Vorgespräch telefonisch oder persönlich möglich. Die Teilnehmerzahl ist auf 10 begrenzt.

Ich freue mich auf ihren Anruf
Mobil: 0172 / 81 60 448
E-Mail: kontakt@isabel-schupp.de

Mehr lesen...

Auszeit für Trauernde – was soll das sein?
Auszeit von der Trauer?
Nein! Auszeit mit und für unsere Trauer.

Wir, die Wir ein Kind verloren haben, tragen schwer: An unserem Schmerz, der ein Teil unseres Lebens geworden ist. An dem Unverständnis unserer Mitmenschen, das uns oft entgegengebracht wird. An den Sorgen um die Geschwisterkinder, die nun besonders unserer Aufmerksamkeit bedürfen. An den Anforderungen des Lebens, denn unser Lebensunterhalt will weiterhin verdient werden.
Kein Wunder dass wir schneller als andere Menschen erschöpft sind. Dass wir uns, vielleicht mehr als andere Menschen, nach Ruhe und Erholung sehnen.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass uns die Elemente der Natur unterstützen können. Der Wind der uns um die Ohren braust oder uns sanft streichelt. Das Wasser das uns zum Schwimmen oder zum Sinnieren einlädt. Die Erde die uns trägt und die Kraft der Sonne die uns wärmt.
All das finden wir in Fuerteventura. Der Insel des Windes, des warmen Sandes, des blauen Meeres und der hellen Sonne, die fast immer scheint.

Weitere Highlights

- Frühstück im Erker über dem Meer
- Endlose Küsten-Spaziergänge entlang der Klippen am Strand
- Relaxen im "Adlerhorst" im Schatten der Palmen mit Blick auf das Meer

Infos und Anmeldung

Seminargebühr: 690 € inkl. Übernachtung im Doppelzimmer/Halbpension
Anreise und Flug sind von den TeilnehmerInnen selbst zu buchen.

Wir möchten darauf hinweisen, dass das CASA SICK, in dem wir wohnen werden, kein Hotel mit Rundumversorgung, sondern ein privates Ferienhaus ist, in dem wir uns unsere Mahlzeiten gemeinsam zubereiten werden.

Eine verbindliche Anmeldung ist nur nach einem Vorgespräch – telefonisch oder persönlich – möglich. Die Teilnehmerzahl ist auf 10 limitiert.

Leitung:
Isabel Schupp, Trauerbegleiterin, betroffene Mutter
Birgit Schuder, Trauerbegleiterin, betroffene Mutter

In Kooperation mit Verwaiste Eltern München

Voranmeldung ab sofort über Isabel Schupp
Mobil: 0172 / 81 60 448
E-Mail: kontakt@isabel-schupp.de

TEILNEHMERSTIMME 2018
Eine sehr intensive, wundervolle Trauerauszeit in einer heilenden Umgebung. Wir haben gemeinsam geweint und gelacht, herrlich gekocht und viel gegessen, endlose Spaziergänge am Strand gemacht und bis tief in die Nacht Gespräche geführt - so wie man sie eben nur Betroffenen führen kann. Eine echte Gemeinschaft ist entstanden und wir werden sicher noch lange von diesem besonderen Urlaub zehren.
Wolfgang Sirch, Vater von Larissa, die im Alter von 20 Jahren nach einem Autounfall in Neuseeland verstorben ist.

TEILEHMERSTIMME 2019
Wir haben uns in der schweren Zeit im Januar, wo unser Uwe verstorben ist, bestens aufgehoben und betreut gefühlt. Schon allein das wunderschöne Haus, die tolle Lage mit Blick auf das Meer, Sonne, Wind, Strand, all das war allein schon so heilsam. Vor allem aber das Miteinander mit den anderen verwaisten Eltern hat unseren angeschlagenen Seelen sooo gut getan. Wieder ein Stück weiter gekommen….DANKE an Isabel und Birgit, beste Trauerbegleiterinnen aller Zeiten.
Gudrun Baumgartner.